i Ratgeber für Himbeerblättertee Himbeerblättertee header

Himbeerblättertee – Wirkung, Anwendungsgebiete und Studien

Himbeerblättertee

Die Himbeere ist vor allem wegen ihrer leckeren und gesunden Früchte bekannt. Besonders in ihren Blättern jedoch stecken zahlreiche Wirkstoffe, die schon seit langem traditionell in der Naturheilkunde therapeutisch unterstützend eingesetzt werden.

Himbeerblättertee Vitamine Auch mit Nährstoffen punktet die Heilpflanze: Sie enthält, neben Kalium und dem lebenswichtigen Spurenelement Eisen, auch zahlreiche Vitamine.


Wirkung von Himbeerblättertee

Die Blätter des Himbeerstrauches stecken voller Gerbstoffe, was bewirkt, dass der Tee bei Genuss zunächst eine adstringierende (das bedeutet: zusammenziehende) Wirkung hat.

Der Geschmack des Himbeerblättertees ist dadurch leicht herb, ähnlich wie der des schwarzen Tees. Wie wirkt Himbeerblättertee nun aber genau?

Besonders Frauen profitieren von den zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten des Himbeerblättertees, der auch als Schwangerschaftstee bekannt ist. Himbeerblättertee hat eine umfangreiche Heilwirkung auf viele Beschwerden, die Zyklus, Wochenbett, Schwangerschaft oder Kinderwunsch betreffen.

Himbeerblättertee hat aber auch allgemein eine Wirkung auf das Wohlbefinden, da er wichtige Vitamine und Mineralstoffe enthält. Die Blätter sind besonders reich an Vitamin CEisen und Kalzium sind weitere wichtige Inhaltsstoffe.

Außerdem finden sich in den grünen Blättern des Himbeerstrauches Phytohormone. Sie wirken ähnlich wie Östrogen und haben eine positive Wirkung auf die Reifung der Eizelle und den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.

→ Mehr zu Himbeerblättertee in der Schwangerschaft!

Das pflanzliche Heilmittel hat sowohl eine entkrampfende als auch eine wehenfördernde Wirkung. Hebammen empfehlen daher häufig, Himbeerblättertee in der Schwangerschaft zu trinken.

Während der Schwangerschaft hilft Himbeerblättertee dabei, dass der Muttermund und die Beckenmuskulatur weich und locker werden. Das erleichtert die Geburt insofern, weil es den Geburtsvorgang beschleunigen und die Wehenphase verkürzen kann.

Himbeerblättertee Wirkung
Gegen die Übelkeit am Morgen hilft der Tee ebenfalls vielen schwangeren Frauen

Zudem werden dem Himbeerblättertee zyklusregulierende und schleimhautaufbauende Eigenschaften zugesprochen.

Die Eizellreifung wird durch die enthaltenen Phytohormone begünstigt und die Durchblutung der Gebärmutter gefördert.

Aus diesem Grund profitieren auch Frauen mit Kinderwunsch von der Heilwirkung von Himbeerblättertee.

Auch nach der Geburt hilft Himbeerblättertee: Die Heilpflanze hat eine entschlackende und entgiftende Wirkung und kann auch die Milchbildung anregen. Das macht Himbeerblättertee im Wochenbett zu einem heilsamen Genuss.

Jenseits vom Einsatz als „Frauentee“ wird die zusammenziehende Wirkung des Tees zur Behandlung von Schleimhautentzündungen, zum Beispiel im Mundraum, eingesetzt.

Himbeerblättertee wirkt antibakteriell
Durch seine antibakterielle Wirkung kann Himbeerblättertee auch bei Halsschmerzen und Erkältung getrunken werden.

Dort wirkt der Himbeerblättertee unter anderem durch seine antibakteriellen Eigenschaften auch entzündungshemmend. Bei Halsschmerzen oder Entzündungen im Mund-, Hals- und Rachenraum eignet sich der Aufguss daher gut zum Gurgeln und Spülen.

Weiterhin hilft die krampflösende Wirkung des Tees, Magen- und Darmkrämpfe zu lindern.

Insofern gilt insgesamt: Die Wirkung von Himbeerblättertee ist ausgesprochen vielfältig, auch wenn der Tee traditionell eher als „Frauenheiltee“ gilt.


Anwendungsgebiete für Himbeerblättertee

Himbeerblättertee ist eine äußerst vielseitige Heilpflanze, die gegen zahlreiche Beschwerden eingesetzt werden kann. Himbeerblättertee kann auch zum Abnehmen und Entgiften eingesetzt werden weil er entwässernd und entschlackend wirkt.

Er ist gleichermaßen ideal für die Zeit rund um die Geburt, denn er bereitet auf eine sanfte Geburt vor. Auch Menstruationsbeschwerden lindert der Tee.

Doch auch wenn Himbeerblättertee allgemein oft als „Frauentee“ bezeichnet wird, ist er nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer und Kinder sehr gut geeignet – auch sie profitieren von den zahllosen Vorzügen dieses Mittels aus der Natur.

Zu achten ist jedoch grundsätzlich auf eine korrekte Anwendung von Himbeerblättertee.

Im Folgenden werden nun die einzelnen Einsatzgebiete des Himbeerblättertees genauer beleuchtet.

Himbeerblättertee während der Schwangerschaft

Der Aufguss aus Himbeerblättern ist allgemein bekannt als Tee, der in der Schwangerschaft, aber auch nach der Geburt eingesetzt wird, um unerwünschte Begleiterscheinungen der Schwangerschaft zu reduzieren, den Körper zu generieren und die Geburt zu erleichtern.

Himbeerblättertee nach der 34. Schwangerschaftswoche
Empfohlen wird den Tee nach der 34. Schwangerschaftswoche anzuwenden

Viele Hebammen schätzen die Vorteile dieses traditionellen Naturheilmittels auch bereits während der Schwangerschaft. Sie empfehlen deshalb die Anwendung von Himbeerblättertee ab der 34. Schwangerschaftswoche.

Der Tee begünstigt durch seine Wirkung eine schnellere und leichtere Geburt.

Da er Wehen fördern kann, sollte er aber grundsätzlich nicht vor der 34. SSW konsumiert werden, es sei denn, dies ist vom Arzt oder der Hebamme ausdrücklich empfohlen.

Himbeerblättertee bietet zahlreiche Vorteile für werdende Mütter: Er fördert die Durchblutung im Unterleib und lockert den Muttermund und die Beckenbodenmuskulatur. Außerdem wirkt er krampflösend und entspannt die Gebärmutter.

Auch gegen die bekannte Morgenübelkeit während der Schwangerschaft, kann der Aufguss der Heilpflanze Abhilfe schaffen.

Ist ein Kaiserschnitt geplant, sollte der Tee unbedingt abgesetzt werden, da er die Durchblutung des Uterus fördert und das Gewebe weicher macht. Das ist in diesem Fall nicht gewünscht und kann zu Komplikationen führen.

Himbeerblättertee während der Schwangerschaft
Vor der Einnahme von Himbeerblättertee während der Schwangerschaft ist ein Gespräch mit einem Arzt ratsam

Sorgen und Ängste vor der Geburt sind ganz natürlich – durch seine beruhigende Wirkung hilft der Himbeerblättertee aber dabei, dass Sie der Niederkunft gelassener entgegensehen.

Wenn Sie das natürliche Heilmittel in der Schwangerschaft anwenden möchten, sprechen Sie bitte darüber mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt.

Sie empfehlen Ihnen den richtigen Zeitpunkt für die Anwendung, die Art und die Dosierung.

Himbeerblättertee nach der Geburt und in der Stillzeit

Nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch nach der Geburt wirkt sich Himbeerblättertee förderlich aus.

Nach einem Kaiserschnitt oder der natürlichen Geburt entfaltet er seine gesundheitsfördernde Wirkung für die Regeneration des Körpers im Wochenbett und während der Stillzeit.

Auch die Zyklusregulierung nach der Geburt wird durch die Heilpflanze wirksam unterstützt. Außerdem entspannt der Aufguss und sorgt damit für eine gute und gelassene Stimmung.

Himbeerblättertee Produkt
Tipp: Ein sehr guter Himbeerblättertee Himbeerblättertee Produkt
  • Amazon Bestseller
  • Kostenlose Lieferung
  • 100% Naturbelassen
  • Von Hebammen empfohlen
Zum Produkt

Sollte man Himbeerblättertee in der Stillzeit einsetzen?

Ja, auch das ist sinnvoll, wenn dabei auf das rechte Maß geachtet wird. In der Stillzeit bietet der Himbeerblättertee vor allem deshalb eine sinnvolle Ergänzung für die Gesundheit, weil er die Milchbildung unterstützt und fördert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Einsatz von Himbeerblättertee nach der Geburt ist die verdauungsfördernde Wirkung. Nach der Geburt kommt es leicht zu Verstopfung.

Im Wochenbett regt der Tee die Darmtätigkeit und die Verdauung an, die durch den Geburtsvorgang verlangsamt sein kann. Besonders, wenn die Mutter während der Geburt einen Dammriss hatte, ist die stuhlauflockernde Wirkung des Tees wünschenswert.

Neben seiner generell verdauungsanregenden Wirkung wirkt Himbeerblättertee außerdem entwässernd. Durch diese Eigenschaften beschleunigt er die Entgiftung des Körpers und wirkt entschlackend.

Allerdings: Der Aufguss der Heilpflanze kann, besonders, wenn er zu hoch dosiert wird, abführend wirken und so Durchfall auslösen.

Auf der anderen Seite berichten einzelne Patienten auch davon, dass der Himbeerblättertee bei ihnen gegen Durchfall helfe.

Dafür gibt es jedoch aktuell keinen wissenschaftlichen Beleg. In jedem Fall sollte man sich an die richtige Dosierung vorsichtig herantasten, in dem man die die Effekte auf den eigenen Körper genau beobachtet.

Weiterhin unterstützt Himbeerblättertee zusätzlich bei Regeneration und Aufbau der Schleimhäute. So hilft er dabei, dass sich die Gebärmutter zurückbildet. Und nach einem Kaiserschnitt wirkt Himbeerblättertee zusätzlich lindernd und heilungsfördernd.

Einsatz von Himbeerblättertee nach einer Fehlgeburt

Besonders, wenn die junge Mutter relativ schnell eine erneute Schwangerschaft plant, ist die Anwendung von Himbeerblättertee nach einer Fehlgeburt sinnvoll. Er begünstigt dabei sanft die Genesung des Körpers.

Durch eine Fehlgeburt und eine Ausschabung werden die Schleimhäute verletzt – der Himbeerblättertee hilft dann dabei, die Schleimhäute schneller wieder aufzubauen und zu regenerieren.

Auch von der beruhigenden und ausgleichenden Auswirkung des Himbeerblättertees auf das seelische Gleichgewicht profitieren Frauen nach einer Fehlgeburt.

Himbeerblättertee bei Kinderwunsch

Frauen, die schwanger werden möchten, unterstützt Himbeerblättertee durch seine vielen positiven Eigenschaften sanft. Dies ist auf die in den Himbeerblättern enthaltene Phytohormone zurückzuführen, die bei der Zyklusregulierung helfen und so für eine gesunde Eizellreifung sorgen.

teezubereiter Produkt
Premium Teezubereiter Himbeerblättertee Teezubereiter
  • Ideal für Zubereitung von losem Tee
  • Spühlmaschinenfest & bruchsicher
  • Frei von Bisphenol A (BPA)
  • 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie
Zum Produkt

Die Anwendung von Himbeerblättertee zur Unterstützung der Fruchtbarkeit sollte grundsätzlich in der ersten Zyklushälfte erfolgen. In dieser Zeit hilft der Tee, die Gebärmutterschleimhaut aufzubauen. In der zweiten Zyklushälfte, nach dem Eisprung, sollten der Himbeerblättertee zunächst abgesetzt werden.

Himbeerblättertee und drei Tassen
Maximal 3 Tassen Himbeerblättertee sollten am Tag getrunken werden.

Zur weiteren Unterstützung kann dann nach dem Einsprung Frauenmanteltee getrunken werden. Natürlich ist auch bei Frauenmanteltee ist auf die korrekte Dosierung zu achten.

Da der Himbeerblättertee sehr viele Gerbstoffe enthält, ist er nicht nur wenig schmackhaft, sondern kann bei Überdosierung langfristig auch Leberschäden hervorrufen.

Daher sollte die Anwendungsdauer drei bis vier Monate nicht übersteigen. Zudem sollten nicht mehr als 3 Tassen täglich getrunken werden.

Auch wer eine ICSI (künstliche Befruchtung) plant, findet im Himbeerblättertee eine gesunde Ergänzung zu der Behandlung. Der Tee kann bis zum Embryonentransfer getrunken werden.

Der Einsatz von Himbeerblättertee (und auch Frauenmanteltee) sollte aber generell mit dem Arzt abgesprochen werden – insbesondere bei einer ICSI.

Wirksamkeit bei Menstruationsbeschwerden

Es gibt eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten für Himbeerbättertee rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt. Auch jenseits davon ist Himbeerblättertee bei einer Vielzahl von „Frauenleiden“ erprobt.

Menstruationsbeschwerden und Himbeerblättertee
Himbeerblättertee lindert unter anderem auch eine Vielzahl an Beschwerden, die während der Periode auftreten können

Die lockernde und krampflösende Wirkung bewirkt eine Reduktion von Regelschmerzen, die durch die krampfartigen Kontraktionen der Gebärmutter ausgelöst werden.

Bei Frauen, die eine lange oder sehr starke Regelblutung haben, fördert der Himbeerblättertee eine kürzere, leichtere und schmerzfreie Periode.

Zudem wirkt die Heilpflanze ausgleichend auf den Hormonhaushalt, was besonders wichtig für Frauen ist, die unter dem prämenstruellen Syndrom (PMS) leiden.

Auch unangenehme Symptome wie depressive Verstimmungen, Gereiztheit, Müdigkeit, Regelschmerzen oder Brustspannen können durch die regelmäßige Einnahme von Himbeerblättertee gemildert werden.

Wirken sich die Beschwerden auf die Verdauung aus, hilft auch hier der wohltuende Tee: Er löst Bauchkrämpfe und hilft Übelkeit und Blähungen zu reduzieren.

Ist der Zyklus unregelmäßig oder zu lang, kann der Tee zur Zyklusregulierung beitragen. Soll er die Periode auslösen helfen, um den Zyklus zu verkürzen, ist auch hier ein regelmäßiger Einsatz von Himbeerblättertee hilfreich. Er hat eine allgemein ausgleichende Wirkung auf die Menstruation.

Frauen in der Menopause kann Himbeerblättertee zudem dabei unterstützen, die Beschwerden während der Wechseljahre zu reduzieren. Frauen in den Wechseljahren berichten häufig, dass sie eine Reduktion bei den so unangenehmen Hitzewallungen verspüren.

Himbeerblättertee für Männer

Mann trinkt Himbeerblättertee
Für Männer hat der Tee eine positive Wirkung auf die Fruchtbarkeit

Obschon Himbeerblättertee primär bei Frauen heilend eingesetzt wird, hat er auch bei Männern positive Effekte.

So kann sich Himbeerblättertee bei Männern positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken. Grund sind die in den Blättern der Himbeere enthaltenen Phytohormone, die für einen Ausgleich des Testosteron-Spiegels sorgen.

Zudem kann der Aufguss, täglich genossen, künstliche Östrogene ausleiten, die zum Beispiel über die Nahrung aufgenommen werden.

Allerdings sind diese positiven Wirkungen für Männer bislang noch deutlich weniger erprobt als der Einsatz bei frauentypischen Beschwerden. Trotzdem berichten sehr viele Männer im Internet über die positiven Eigenschaften des Himbeerblättertees.

Himbeerblättertee zur Entschlackung und Entgiftung

Himbeerblättertee zum Abnehmen? Eine direkte gewichtsreduzierende Wirkung des Tees ist bislang zumindest wissenschaftlich nicht bewiesen.

Jedoch: Wie bereits erwähnt, hat Himbeerblättertee als pflanzliches Heilmittel eine leicht abführende Wirkung – und kann in zu hoher Dosierung sogar Durchfall auslösen.

Richtig angewendet, wirkt Himbeerblättertee aber positiv auf die Verdauung. Er kann – wie oben bereits beschrieben – Verstopfung lösen und hat entwässernde Eigenschaften, da er harntreibend wirkt.

Ebendies macht Himbeerblättertee zu einem idealen Begleiter von Fastenkuren oder Diäten.

Obgleich der Tee also selbst nicht direkt zum Abnehmen beiträgt, kann er – in Kombination mit einer sanften Diät und einer Ernährungsumstellung – dem Körper bei der Entgiftung helfen und so mittelbar auch Bemühungen um Gewichtsreduktion unterstützen.

Ist Himbeerblättertee auch für Kinder geeignet?

Himbeerblättertee bei Kindern
Auch Kinder können Himbeerblättertee ohne Bedenken trinken

Himbeerblättertee für Kinder hat ebenfalls viele Vorteile und kann bedenkenlos in kleinen Mengen gegeben werden. Der Tee versorgt Kinder mit wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen.

Seine heilende Wirkung hilft auch den Kleinen, zum Beispiel bei Verstopfung oder Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Klagt ein Kind über Bauchschmerzen, tut der krampflösende Effekt des Tees gut.

Die antibakterielle und heilungsfördernde Wirkung lässt auch kleine Wunden schneller heilen. Dafür erfolgt die Anwendung einfach äußerlich als Kompresse.

Bei der Anwendung bei Kindern ist jedoch in jedem Fall die Rücksprache mit einem Kinderarzt angeraten, da hier besonders auf die richtige Dosierung zu achten ist – diese wiederum kann abhängig von Konstitution und Alter des Kindes ganz unterschiedlich sein.

Anwendung bei Bluthochdruck und Einfluss auf den Blutdruck

Geschlechtsunabhängig kann Himbeerblättertee in bestimmten Fällen gegen Bluthochdruck eingesetzt werden. Allerdings ist dies von Individuum zu Individuum verschieden: Manche Menschen reagieren entgegengesetzt – der Blutdruck steigt also, anstatt zu sinken.

Wer also unter starkem Bluthochdruck leidet, sollte hier Vorsicht walten lassen und vorab mit dem Arzt klären, ob Himbeerblättertee als unterstützendes Mittel zur Senkung des Blutdrucks angetestet werden kann.

Auch, wenn keine Probleme mit dem Blutdruck vorliegen, sollte bei der Einnahme von Himbeerblättertee der Blutdruck regelmäßig kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten.

Dies gilt besonders für Frauen in der Schwangerschaft, die unter Bluthochdruck leiden.


Studien rund um Himbeerblättertee

Himbeerblättertee in der Naturheilkunde
Der Extrakt aus den grünen Blättern des Himbeerstrauches ist ein Heilmittel, das schon seit langem in der traditionellen Naturheilkunde eingesetzt wird.

Heilkundige, Geburtshelferinnen und werdende Müttern teilen die Erfahrung, dass Himbeerblättertee für die verschiedensten Anwendungsgebiete wirksam eingesetzt werden kann.

Noch immer empfehlen Hebammen den Tee zur Geburtsvorbereitung, bei Kinderwunsch und im Wochenbett. Naturheilkundler schätzen ihn zusätzlich wegen seiner adstringierenden, antibakteriellen und stärkenden Wirkung.

Studien liegen jedoch nur wenige Verlässliche vor. Die meisten Studien sind alt – die älteste stammt aus dem Jahre 1941 –, haben nur eine unzureichende empirische Basis und wurden, mit sehr wenigen Ausnahmen nicht am Menschen, sondern nur am Tier oder in der Petrischale durchgeführt.

Petrischalen sind durchsichtige Schalen, die in der Regel in der Biologie, Chemie oder Medizin zum Einsatz kommen.

Die Hauptstudie, die die Wirkungen des Himbeerblättertees bestätigt, stammt vom Westmead Hospital in Australien und wurde 1998/1999 durchgeführt.

Sie untersuchte die Sicherheit und Wirksamkeit von Himbeerblättertee während der Schwangerschaft. Die Hälfte der Gruppe von Müttern bekam den Extrakt aus Himbeerblättern. Die andere Hälfte bekam als Kontrollgruppe ein Placebo-Präparat.

Himbeerblättertee Produkt
Tipp: Ein sehr guter Himbeerblättertee Himbeerblättertee Produkt
  • Amazon Bestseller
  • Kostenlose Lieferung
  • 100% Naturbelassen
  • Von Hebammen empfohlen
Zum Produkt

Die Ergebnisse zeigen, dass die Wehenphase der Mütter, die Himbeerblättertee bekamen, verkürzt wurde. Nebenwirkungen für Mutter und Kind wurden nicht beobachtet.

In der australischen Studie wurden außerdem noch weitere positive Effekte bestätigt: Die Mütter, die Himbeerblättertee erhielten, hatten weniger Frühgeburten und übertrugen auch seltener, also der Geburtstermin wird eingehalten.

Zangengeburten oder ein Kaiserschnitt waren weniger notwendig, als bei der Kontrollgruppe. Auch Wehen mussten seltener künstlich eingeleitet werden.

Ein Jahr später wurde eine weitere Studie durchgeführt. Hier wurden der einen Gruppe der Mütter Himbeerblätter-Extrakt als Kapseln verabreicht, während die Kontrollgruppe ein Placebo bekam. Auch bei diesen Müttern und Babys traten keine Nebenwirkungen auf.

Dafür zeigte sich, dass die 2. Wehenphase während der Geburt deutlich verkürzt wurde. Auch das Risiko für Zangengeburt, Saugglocke oder Kaiserschnitt war reduziert.

Die Ergebnisse der Studien sind durchaus vielversprechend und zeigen die Wirksamkeit des Naturheilmittels. Allerdings sind weitere, umfassendere Studien wünschenswert, die diese Effekte genauer untersuchen.

Quelle: www.ncbi.nlm.nih.gov


Welchen Himbeerblättertee kann man bedenkenlos kaufen?

Wer Himbeerblättertee kaufen möchte, sollte darauf achten, dass er aus zertifiziertem biologischen Anbau der EU stammt. Ganz besonders Schwangere, sollten ausschließlich Bio-Himbeerblättertee kaufen.

So ist sichergestellt, dass der eigentlich gesunde Tee nicht mit Schadstoffen aus Pestiziden belastet ist. Wünschenswert ist zudem, dass der Tee schon während der Ernte handverlesen und anschließend schonend getrocknet und abgefüllt wird.

Durch einen solchen Prozess bleiben möglichst viele natürliche Stoffe erhalten.


Himbeerblättertee selber machen oder kaufen?

Wer das Glück hat, einen Himbeerstrauch im Garten zu haben, kann die Blätter auch selber pflücken und frisch aufgießen oder trocknen.

  • Himbeerblättertee frisch aufgießen

    Für eine frische Zubereitung der Blätter als Tee sollten sie fein zerhackt werden. Etwa eine Handvoll Blätter werden mit 250ml kochendem Wasser übergossen. Der Tee sollte dann 5 bis 8 Minuten ziehen und dann abgeseiht werden.

  • Himbeerblättertee selbst trocknen

    Natürlich ist es auch möglich, die Himbeerblättertee selber zu pflücken und anschließend selber zu trocknen. Wer Himbeerblättertee selber trocknen möchte, erntet am besten im Sommer, wenn es einige Tage hintereinander warm und sonnig ist.

    Anschließend werden die Blätter in einer Lage auf einem Blech oder einem Tablett verteilt und an einem warmen Ort zum Trocknen gelegt. Das kann in der Sonne sein, aber auch auf dem Dachboden.

    Wer den Prozess beschleunigen möchte, kann die Blätter auch im Backofen bei 50°C und leicht geöffneter Backofentür selber trocknen. Die Blätter sind durchgetrocknet, wenn sie bröselig werden und rascheln. Dann sind sie bereit zur längeren Aufbewahrung.

    Die Blätter sollten in einem fest schließenden Gefäß trocken aufbewahrt werden. Dringt Feuchtigkeit an die Blätter, beginnt der Tee zu schimmeln.

    Der selbst gemachte Himbeerblättertee wird anschließend ganz klassisch zubereitet: Zwei Löffel Tee werden mit 250 ml kochendem Wasser übergossen und sollte 5 bis 10 Minuten ziehen.

Einen intensiveren Geschmack erhält man, wenn man den Tee fermentiert. Dafür legt man die Blätter in die Sonne, bis sie leicht bräunlich werden.

Das dauert ca. 2 Stunden. Anschließend werden sie mit einem Nudelholz kräftig gewalzt. Nun legt man die Blätter auf ein Baumwoll- oder Leinentuch und besprüht sie mit Wasser.

Danach wird das Tuch zu einem festen Sack zusammengebunden und von außen nochmal mit Wasser besprüht. Der Sack wird dann zwei Tage an einem warmen Ort aufbewahrt, anschließend wird er geöffnet und die Blätter auf einem Blech oder Tablett vollständig durchgetrocknet.

Himbeerblättertee Schwangerschaft
Als Kombination sind Himbeerblättertee und Frauenmanteltee perfekt für die Schwangerschaft geeignet.

Neben Himbeerblättertee kann natürlich auch Frauenmanteltee selbst getrocknet werden. Frauenmantel werden ähnliche Heilwirkungen zugeschrieben, und er wird oft in Kombination mit dem Himbeerblättertee eingesetzt.

Um einen klassischen Frauentee zu erhalten, bietet es sich an, Frauenmantel und Himbeerblätter in der Schwangerschaft zu mischen.

Wem das alles zu aufwändig ist, kann natürlich auch einfach auf hochwertige Bio-Produkte zurückgreifen.


Korrekte Dosierung, Einnahme und Anwendung Himbeerblättertee

Die Zubereitung von Himbeerblättertee ist kein Hexenwerk – er wird ähnlich wie die meisten Kräutertees zubereitet. Das bedeutet: Er wird mit kochendem Wasser aufgegossen und hat eine relativ lange Ziehzeit. Die übliche Menge für 250 ml Tee liegt bei zwei Teelöffel getrocknetem Tee.

Wie lange muss Himbeerblättertee ziehen?

Himbeerblättertee Ziehzeit
Mindestens 5 Minunten lang sollte der Himbeerblättertee ziehen.

Das ist ein wenig Geschmackssache. Die Ziehzeit für Himbeerblättertee sollte schon mindestens bei 5 Minuten liegen, damit der Tee seine Wirkung entfalten kann.

Die durchschnittliche Ziehzeit sollte etwa zwischen 5-10 Minuten liegen, recht typisch also für einen Kräutertee.

Wer gerne intensive Tees genießt, kann die Ziehzeit auch auf bis zu 15 Minuten verlängern.

Der Tee wird dann jedoch auch recht bitter. Wer es lieber milde mag, sollte also auch in jedem Fall eine kürzere Ziehzeit, ca. 5 Minuten, wählen.

Wird der Tee zur Behandlung von Beschwerden oder in der Schwangerschaft eingesetzt, sollten die Empfehlungen des Arztes oder Hebamme zur Ziehzeit beachten werden bzw. es sollte mit Arzt oder Hebamme Rücksprache zur korrekten Anwendung und Zubereitung gehalten werden.

Der herb schmeckende Tee kann warm und kalt genossen werden. Zudem kann er nach Belieben gesüßt werden, beispielsweise mit Holunderblütensirup oder Honig.

Wer den Tee kalt genießen möchte, sollte ihn ihm warmen Zustand bereits süßen und anschließend im Kühlschrank aufbewahren. So verteilt sich die Süße optimal, und ein wohlschmeckender Eistee entsteht.

Wieviel Himbeerblättertee am Tag ist gesund?

Die richtige Dosierung bei Himbeerblättertee
Eine Überdosierung kann bei sensiblen Magen zu Beschwerden führen. Am einfachsten ist es die Dosis langsam zu erhöhen.

Der Tee kann im Prinzip jederzeit getrunken werden, allerdings sollten generell nicht mehr als drei Tassen täglich konsumiert werden.

Wie viel Himbeerblättertee am Tag – diese Frage kann jedoch nicht pauschal beantwortet werden.

Es ist wichtig, auf Signale des Körpers zu achten – nicht jeder Körper reagiert gleich, und folglich sind drei Tassen für den einen oder andere vielleicht bereits eine zu hohe Dosis.

Die Rücksprache mit dem Arzt ist darum sinnvoll – für Schwangere ist er sogar dringend angeraten, um negative Effekte einer möglichen Überdosierung auf das ungeborene Kind zu verhindern.

Wenn der gesunde Tee in zu großen Mengen getrunken wird, kann die Überdosierung von Himbeerblättertee Durchfall auslösen. Bei einem empfindlichen Magen kann zu viel Himbeerblättertee ebenfalls Beschwerden verursachen.

In diesem Fall sollte einschleichend dosiert werden, die Dosis also langsam erhöht werden.

Wie schnell wirkt Himbeerblättertee?

Als linderndes Heilmittel kommt Himbeerblättertee gegen Krämpfe im Magen, Darm oder während der Periode zur Anwendung.

In diesen Fällen tritt die Wirkung unmittelbar nach der Einnahme ein – allerdings dauert es natürlich auch dann mindestens etwa eine halbe Stunde, bis die erwünschten Effekte einzusetzen beginnen. Der Effekt ist natürlich auch abhängig von der Dosierung.

Kommt der Tee bei Kinderwunsch zur Anwendung, dauert dieser Prozess natürlich etwas länger. Himbeerblättertee ist ein Naturheilmittel, und die regulierende Wirkung auf den Zyklus braucht etwas Zeit.

Auch gehen die Erfahrungen auseinander, da jeder Körper unterschiedlich reagiert.

Manche Frauen berichten von einer schnellen Wirksamkeit, während es bei anderen länger dauern kann – wiederum hängt dies natürlich auch von der Dosierung im Einzelfall ab. Pauschale Aussagen sind hier also nicht möglich.


Hat Himbeerblättertee auch Nebenwirkungen?

Erfahrungen mit Himbeerblättertee zeigen, dass dieses Naturprodukt grundsätzlich gesund und unbedenklich ist. Lebensbedrohliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Allerdings sollte eine Überdosierung in jedem Fall vermieden werden.

Da die Reaktionen des Körpers individuell ganz verschieden sein können, sollten die Reaktionen des eigenen Körpers sehr genau beobachtet werden und die Dosierung daran orientiert werden. Die Rücksprache mit einem Arzt oder gegebenenfalls der Hebamme sind in jedem Fall empfohlen.

Die häufigsten Nebenwirkungen, die beschrieben werden, sind Sodbrennen und Durchfall. Beides deutet auf eine Überdosierung hin, diese Nebenwirkungen sind aber im Prinzip harmlos.

Auch Reaktionen mit steigendem oder sinkendem Blutdruck werden beobachtet. Blutdruckpatienten sollten hier also vor der Einnahme unbedingt mit ihrem behandelnden Arzt sprechen.


Fazit: Himbeerblättertee wirkt bei Kinderwunsch und Geburtsvorbereitung

Himbeerblättertee ist ein wirkungsvolles pflanzliches Heilmittel aus der traditionellen Naturheilkunde. Schon sehr lange haben Hebammen gute Erfahrungen mit der Anwendung des Tees zur Geburtsvorbereitung und bei Kinderwunsch gemacht. Auch nach der Geburt kann Himbeerblättertee sinnvoll eingesetzt werden.

Die enthaltenen Wirkstoffe sorgen dafür, dass der Uterus gut durchblutet wird. Die Muskulatur des Beckenbodens wird gleichzeitig gestärkt und gelockert. Dadurch wird der Geburtsvorgang erleichtert und die 2. Wehenphase verkürzt.

Studien zeigen außerdem, dass das Risiko für eine Kaiserschnitt-Geburt oder die Geburt per Saugglocke oder Zange sinkt.

Bei Kinderwunsch – aber auch bei Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus allgemein – ist der Himbeerblättertee eine gute Unterstützung, um den Zyklus zu regulieren.

Eisprung und Himbeerblättertee
Himbeerblättertee sorgt für einen regelmäßigen Eisprung und fördert den Schleimhautaufbau.

Auch vor einer künstlichen Befruchtung wurden gute Erfahrungen mit der Einnahme des Tees gemacht.

Himbeerblättertee hat jedoch auch zahlreiche andere Einsatzgebiete, die jenseits dieser traditionellen Frauenbeschwerden liegen.

Dazu zählt die entzündungshemmende und die verdauungsfördernde Wirkung des Tees.

Zu diesen und auch einigen anderen Zwecken kann Himbeerblättertee auch Männern und Kindern helfen.

Interessante Artikel über Himbeerblättertee:

Bestseller ohne Versandkosten bestellen